Mai 2021

Schaufensterbeschriftung zur Ausstellung «Irene Bisang – Odem»


Genreübergreifend untersucht Irene Bisang mittels Zeichnungen, Aquarellen, Ölgemälden und Collagen so unterschiedliche Themen wie Religion, Mythologie, Sexualität, Fruchtbarkeit, Vergänglichkeit und Tod.

Februar 2021

#8 Katharina Morell


Katharina Morell (1790–1876) folgt ihrem Mann in französische und holländische Dienste. Sie bewirtet die Truppen, etwa auf dem Russlandfeldzug. Jahre später kommt das Paar nach Sursee und wirtet im «Rössli». Als Morells Mann stirbt, führt sie in Luzern verschiedene Gastbetriebe.

Februar 2021

#7 Lucrecia Frank


Lucrecia Franks grosse Leidenschaft sind Sprachen. In einer Sprachschule in Lima lernt
sie denn auch ihren späteren Ehemann, einen Schweizer, kennen. Bei einem Sprachaufenthalt in Deutschland treffen sie sich wieder. Frank entscheidet sich, in die Schweiz zu ziehen.

Viele Gründe führen dazu, dass Menschen ihre Hei­mat verlassen. Neben Mi­grationen aus politischen, religiösen und wirtschaft­lichen Motiven ist es oft die Liebe, die Menschen in
eine neue Heimat zieht.

Februar 2021

#6 Charles Henry Willi


Der Oberkircher Charles Henry Willi praktiziert in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als «autodidaktischer» plastischer Chirurg in London. Da er keine Vollnarkosen machen darf, beschränkt er sich vor allem auf Eingriffe am Gesicht, die er zuvor u. a. an Tierköpfen übt.

Foto: Christian Hartmann

Februar 2021

#5 Hans Arnold


Nach der Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Luzern und einigen Jahren in Paris wandert Hans Arnold 1947 nach Schweden aus, wo er Erfolge als Animator und Illustrator feiert. 25 Jahre lang zeichnet er wöchentlich für die Zeitschrift «VeckoRevyn» eine Horrorstory.

Foto: Christian Hartmann

Januar 2021

#2 Iris Altmann


Als Expertin für die Textilbranche wird Altmann vor drei Jahren eine Stelle bei der Calida angeboten. Schnell ist klar, dass die Deutsche dafür in die Schweiz ziehen wird: Schon als Kind hat sie Urlaube hier verbracht, sie kann sich ein Leben in Luzern gut vorstellen.

Foto: Christian Hartmann

Als Expats werden Menschen aus dem benachbarten Raum bezeichnet, die hochqualifizierte Berufe ausüben. Expats sind meist Fachkräfte, die durch ihre Arbeitgebende ins Ausland entsandt werden, um in Zweigstellen oder ausgelagerten Projekten zu arbeiten.

Januar 2021

#4 Donato Sperduto


«Ich ging erst später wieder zurück. Da merkte ich, ich bin ein anderer. Die Leute, die ich kannte, haben sich verändert. Man ist fremd im eigenen Dorf. Die Freunde hatten neue Freunde. Es war nicht mehr das Gleiche.» (Donato Sperduto, Italienischlehrer in Sursee)

Nach einem schweren Erdbeben in Süditalien kommt Sperduto Ende 1980 mit anderen Kindern in den Kanton. Die ersten sechs Monate besucht er eine zweisprachige Ganztagesschule im Bürgerheim – morgens wird auf Deutsch, nachmittags auf Italienisch unterrichtet.

Foto: Christian Hartmann

Januar 2021

#3 Anselma Felber


Felber tritt 1859 ins Kloster Maria-Rickenbach ein. 1873 folgt sie dem Ruf für eine Mission in Conception, Missouri, als Oberin der Gruppe. Sprachunterschiede belasten den Einsatz.
1875 begründet sie ein Frauenkloster in Conception mit.

Foto: Christian Hartmann

Januar 2021

#1 Mohammed Khidir


Als Kurde ist es Mohammed Khidir verboten, seine Kultur und Sprache in Syrien öffentlich zu leben. 2014 verlässt er mit seiner Familie das Land Richtung Schweiz, um dem Bürgerkrieg zu entkommen. Inzwischen ist Khidirs Heimatstadt zerstört, eine Rückkehr derzeit ausgeschlossen.

Foto: Christian Hartmann

November 2020

Sonntag, 29. November 2020, 12.00-15.00 Uhr

Musée imaginaire des migrations

Jede Migration hat eine eigene Geschichte. Im Musée imaginaire des migrations dokumentieren wir solche realen Lebensgeschichten. Kennen Sie eine Geschichte aus eigenem Erleben oder von jemand anderem? So haben Sie hier die Möglichkeit, diese mitzuteilen. Treffen Sie Beat Mazenauer und erzählen Sie ihm Ihre Geschichte.

Eintritt: CHF 9.00 / 7.00

Oktober 2020

Donnerstag, 29. Oktober, 18.30-19.00 Uhr

Kunst zum Feierabend

Kurzführung durch die Ausstellung Unterwegs. Vom Aufbrechen, Ankommen und Weiterziehen. Das neue Format Kunst zum Feierabend lädt Sie ein, den Feierabend mit einem kurzweiligen Besuch im Museum ausklingen zu lassen. Anschliessend Treffpunkt an der Bar im Museum Sankturbanhof.
Anmeldung unter: info@sankturbanhof.ch

Eintritt: CHF 9.00 / 7.00

In Kooperation mit Fischer Weine, Sursee
Diese Veranstaltung findet anlässlich der Tage der Kulturlandschaft statt.

Oktober 2020

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 14.00-16.00 Uhr

Kinderworkshop: Spielzeug basteln 
> abgesagt!


Auch Kinder und ihre Spielsachen migrieren. Wir basteln gemeinsam Spielzeuge aus aller Welt. Danach werden wir mit ihnen spielen. Mitnehmen: einen leeren Joghurtbecher.

Ab 6 Jahren. Mit Noëmi Parlevliet, Kulturvermittlerin.
Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bis 21.10.2020: info@sankturbanhof.ch
oder 041 922 24 00

Kosten: CHF 10.00 / Kind

Mai 2020

Aktuelle Kunst 2020 - Reloaded

Das Museum wird neu bestückt…mitten im Aufbau für die neue Ausstellung!

Januar 2020

Louis und Waldburga

Eine Liebesgeschichte
Lesung mit Paul Beck und Marietheres Bürgi

Dezember 2019

Adventsführung

Die BesucherInnen der Adventsführung auf dem Weg zu Engeln und der Familie Amlehn…

Dezember 2019

Sursee: begegnen

Bis Ende Mai gibt es ein neues Objekt aus der Sammlung Sigg in der Dauerausstellung

November 2019

Samstags-Brunch

für die Mitglieder von Historia Viva

November 2019

Dreharbeiten in der Waldburga

Gedichte von Louis Gut, gelesen von Hanspeter Müller-Drossaart

Oktober 2019

Drachenfest…

… mit Drachenblut, -zähnen, -rätseln und vielem mehr.

Agenda

Mittwoch, 15. Dezember 2022, 17:00 - 18:00

Taschenlampenführung

Licht aus im Museum! Gemeinsam mit der Kunstvermittlerin begeben sich Kinder zwischen 6 und 12 Jahren mit der Taschenlampe auf einen Streifzug durch das dunkle Museum. Kinder von 3 bis 5 Jahren sind in Begleitung ebenfalls herzlich willkommen.

Die Platzzahl ist begrenzt. Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder +41 41 922 24 00

Freitag, 24. Dezember 2021

Das Museum bleibt an Heiligabend geschlossen.

Donnerstag, 20. Januar 2022, 18:30 - 19:30

Rundgang mit Gast

Im Rundgang mit den Studierenden der HSLU und den Kuratorinnen erhalten Sie spannende Einblicke zu den Objekten der Sammlung und den zeitgenössischen Interventionen.

CHF 5.00, zzgl. Eintritt
Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder +41 41 922 24 00

vollständige Agenda...