Die Sammlungen im Sankturbanhof


Franz Sales Amlehn
(1838-1917)
Die Bildhauerfamilie Amlehn gestaltete das kulturelle Leben Sursees im 19. Jh. sowie am Anfang des 20. Jh. rege mit. Sie ist mit ihren Arbeiten in der Stadt vielfältig präsent, vor allem auch mit Werken auf dem Friedhof Dägerstein. Das Legat Amlehn umfasst Werke und Modelle der hier während drei Generationen tätigen Familie.

Carl Beck (1894-1982)
Konservativer, Nationalrat, «Bauernführer»: Neben seinem politischen Engagement fand der Landwirt vom Beckenhof auch Zeit für kulturelle Interessen. Seine bedeutende Waffensammlung umfasst vor allem Griffwaffen. Webseite der Waffensammlung

Kuno Müller (1896-1970)
Der Luzerner Rechtsanwalt beschäftigte sich intensiv mit kulturellen Themen der Innerschweiz. Er hinterliess der Stadt Sursee zwei herrliche Sammlungen: eine Münzensammlung mit Prachtstücken aus 2500 Jahren Münzgeschichte und eine exquisite Autographensammlung, in der sich u.a. ein Luther-Brief, Goethe-Dokumente und Trakl-Gedichte finden.

Georg Staffelbach (1900-1983)
Der lange Jahre in Luzern als Kantonsschullehrer wirkende Geistliche, der aus Sursee stammte, übergab der Stadt 1963 seine reiche Sammlung in Form einer Stiftung. Schwerpunkte bilden die Hinterglasmalerei, mit Werken der Abesch-Familie im Zentrum, weitere Zeugnisse religiöser Kunst sowie Arbeiten der Surseer Goldschmiede Staffelbach und Zülly.

Sammlung der Stadt Sursee
Die Sammlung der Stadt Sursee umfasst vor allem volkskundliches Kulturgut, kunsthandwerkliche Produkte, wirtschaftliche Erzeugnisse (Öfen) sowie Ausstattungsobjekte und Relikte historischer Bauten Sursees. Zur Sammlung der Stadt, die vom Sankturbanhof betreut wird, gehören auch einzelne Werke von früheren und zeitgenössischen Kunstschaffenden.

Franz Grossert y Cañameras
(1936 – 2009)
Der Surseer Künstler ist vor allem für seine leuchtend farbigen Gemälde und Keramiken bekannt. Eigentliches Leitthema seiner Arbeit ist eine Flugfigur, die zwischen Himmel und Erde oder im undefinierten Raum schwebt. Der künstlerische Nachlass von Cañameras, rund 80 Gemälde, Zeichnungen und Keramiken, gelangte als Schenkung der Erben an die Stadt Sursee. 

Agenda

Freitag, 24. August, 19 Uhr

Leaf to Root-Gemüse essen von Blatt bis Wurzel
Vortrag mit Verkostung von speziellen Gemüseteilen in roher und verarbeiteter Form. Esther Kern, Food-Journalistin, Autorin und Gemüsescout www.leaf-to-root.com
Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder T 041 922 24 00
Teilnehmerzahl beschränkt
CHF 30.-

Mittwoch, 29. August, 14 Uhr

Mittwochsatelier
Immer am letzten Mittwoch des Monats findet das Mittwochs-atelier statt. Hergestellt werden verschiedene Gartenhelfer, etwa Ohrwurmschlafplätze, Windlichter und Insektenhotels.
Für Kinder ab 7 Jahren. Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder T 041 922 24 00
Teilnehmerzahl beschränkt
CHF 9.- /Kind/Atelier

Sonntag, 9. September, 11 Uhr

SonntagsGarten
Familiengärten
Tag der offenen Gärten
Familiengärtnerverein Sursee Areal St.Georg + Areal Kornfeld

Treffpunkt: Areal St. Georg, St. Georgsstrasse, gegenüber vom Schulhaus Neu St. Georg

Schrebergärtner kann man nicht in einen Topf werfen. In den Familiengärten kommen ganz unterschiedliche Leute zusammen, darunter auch viele Junge, die ihren Kindern zeigen wollen, woher das Gemüse kommt. Die Mitglieder des Familiengärtnervereins Sursee bewirtschaften insgesamt 64 Parzellen. Sie kennen sich teilweise schon seit Jahren, die Atmosphäre in den Gärten ist herzlich und familiär. Am 9. September öffnen die Hobby-GärtnerInnen ihre Gärten und zeigen, was sie in diesem Jahr alles ernten können.

Jeweils am zweiten Sonntag des Monats besuchen wir einen Garten in Sursee und Umgebung. Die Gärten geben Einblick in persönliche Gärtnerleidenschaften, zeigen die blühende Artenvielfalt und laden zum poetischen Verweilen, Betrachten und Geniessen ein.
Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder T 041 922 24 00
Teilnehmerzahl beschränkt
12.-

vollständige Agenda...