Sursee: erzählen

Sursee: begegnen

Sursee: staunen

Sursee: verknüpfen

DAUERAUSTELLUNG

Die neue Dauerausstellung gibt der Geschichte Sursees mehr Raum: Das Besondere von Sursee als Kleinstadt, Kulturstadt und Wirtschaftsstandort sowie der vielfältige Blick auf die Museumssammlungen stehen im Fokus. Kunst und Kunsthandwerk aus Sursee ist in einer exquisiten Auswahl zu sehen.

VERKNÜPFEN : BAUEN : BEGEGNEN

Die BesucherInnen werden mit einem Spiel durch die Geschichte Sursees empfangen - werden die Objekte richtig VERKNÜPFT, erfahren sie, was charakteristisch ist an Sursee, was die Kleinstadt ausmacht.

Darauf folgt eine Reise durch Raum und Zeit, durch das GEBAUTE Sursee. Verschiedene Personen erzählen Geschichten zu Gebäuden und zeigen auf, wie unser Leben durch die gebaute Umwelt geprägt wird.

Im nächsten Raum BEGEGNEN die BesucherInnen Personen, die in Sursee oder von Sursee kommend Spuren hinterlassen haben. Die Personen stammen aus verschiedensten Zeiten und sozialen Schichten und geben Einblicke in ganz unterschiedliche Lebensbedingunge0n. Mit Hilfe eines Match Makers können die BesucherInnen ermitteln, welche Person am besten zu ihnen passt.

SAMMELN : ERZÄHLEN : STAUNEN

Im Raum SAMMELN wird gezeigt, weshalb die so vielfältigen und heterogenen Bestände des Sankturbanhofs nach Sursee gelangt sind. Der Raum präsentiert Teile der Städtischen Sammlung, der Sammlungen von Carl Beck (Waffen) und Kuno Müller (Autographen, Münzen) und gibt Einblick in die Nachlässe der Bildhauer Amlehn und des Surseer Künstlers Franz Grossert y Cañameras (1936 - 2009).

Die Sammlungen eines Museums dienen als Inspirationsquellen für Ausstellungen, tragen so zu neuen Sichtweisen auf das Leben an einem Ort bei und ERZÄHLEN manchmal Überraschende Geschichten. So können Darstellungen des Surseer Stadtheiligen Georg Ausgangspunkt einer Drachenausstellung werden.

Der letzte Raum verabschiedet die BesucherInnen STAUNEND: Die wertvollsten und künstlerisch bedeutendsten Hinterglasgemälde und virtuos gestaltete Goldschmiedearbeiten aus Sursee werden gezeigt. Die barocken Objekte treten in einen Dialog mit Keramiken von Cañameras. Leuchtkraft und Glanz der Glasuren der Keramiken gehen eine faszinierende Verbindung ein mit der emailhaften Wirkung barocker Hinterglasgemälde und dem Schimmern von Gold und Silber.

Agenda

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 14.00-16.00 Uhr

Kinderworkshop: Spielzeug basteln

Auch Kinder und ihre Spielsachen migrieren. Wir basteln gemeinsam Spielzeuge aus aller Welt. Danach werden wir mit ihnen spielen. Mitnehmen: einen leeren Joghurtbecher.

Ab 6 Jahren. Mit Noëmi Parlevliet, Kulturvermittlerin.
Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bis 21.10.2020: info@sankturbanhof.ch
oder 041 922 24 00

Kosten: CHF 10.00 / Kind

Donnerstag, 29. Oktober, 18.30-19.00 Uhr

Kunst zum Feierabend

Kurzführung durch die Ausstellung Unterwegs. Vom Aufbrechen, Ankommen und Weiterziehen. Das neue Format Kunst zum Feierabend lädt Sie ein, den Feierabend mit einem kurzweiligen Besuch im Museum ausklingen zu lassen. Anschliessend Treffpunkt an der Bar im Museum Sankturbanhof.
Anmeldung unter: info@sankturbanhof.ch

Eintritt: CHF 9.00 / 7.00

Sonntag, 29. November 2020, 12.00-15.00 Uhr

Musée imaginaire des migrations

Jede Migration hat eine eigene Geschichte. Im Musée imaginaire des migrations dokumentieren wir solche realen Lebensgeschichten. Kennen Sie eine solche Geschichte, aus eigenem Erleben oder von jemanden, so haben Sie die Möglichkeit, sie hier mitzuteilen. Treffen Sie Beat Mazenauer und erzählen Sie ihm Ihre Geschichte.

vollständige Agenda...


Schutzmassnahmen:
Der Kanton Luzern führt ab Samstag, 17. Oktober 2020 eine Maskentragpflicht ein. Die Maskentragpflicht gilt in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und ist vorerst bis am 31. Januar 2021 befristet.
Das Tragen einer Maske gilt deshalb auch für unser Museum.