Sursee im Umbruch

11. April bis 31. August 2014

BRUNO MEIER – STADTFOTOGRAFIE

AUFBRUCH – ABBRUCH

Sursee boomt. Überall wird gebaut, neue Quartiere entstehen, der Verkehr nimmt spürbar zu, die Shoppingcenter haben die meisten kleinen Geschäfte in der Altstadt längst verdrängt.
Die Euphorie des Aufbruchs wird gedämpft vom Unbehagen, dass die Entwicklung zu schnell, zu raumgreifend und zu unkontrolliert geschieht. Während die intakte Altstadt dem Städtchen Sursee eine klare Identität verleiht, wirkt der neue, schnell gewachsene Agglomerationsgürtel für viele zunehmend gesichtslos und beliebig.

SURSEE GESTERN, SURSEE HEUTE

Der Fotograf Bruno Meier hat die städtebauliche Entwicklung in und um Sursee über Jahrzehnte festgehalten. Seine Bilder erlauben präzise Vergleiche des früheren und heutigen Zustands und zeigen den gewaltigen Umbruch detailliert auf. Bruno Meiers Architekturfotografien zeugen aber auch von einem ästhetischen Anspruch, der weit über das rein Dokumentarische hinausgeht. Sein wachsamer Blick bringt Engagement und Interesse für Prozesse und Veränderungen zum Ausdruck. Dieses Interesse gilt der Stadt und der Umgebung ebenso wie den Personen, die hier leben.

Bruno Meier präsentiert in der Ausstellung zudem eine mehrteilige Installation, die mit Bild und Klang arbeitet und diese zu spannungsvollen Einheiten verbindet.

Zu sehen sind ferner seine Fotografien einer Performance: der Künstler Egon Albisser besetzt mit einer poetischen Figur zum Abbruch freigegebene Häuser.

STADTVISIONEN

Die Ausstellung will anregen, sich mit der städtebaulichen Entwicklung auseinanderzusetzen und sie mitzugestalten. Ergänzt werden die Fotografien von Modellen aus früheren Architekturwettbewerben, die – zum Teil kühne – städtebauliche Visionen zeigen. Ein letzter Raum gibt Auskunft über einige Projekte, die in Stadt und Region in unmittelbarer Zukunft geplant sind.

PDF Einladung

Agenda

Mittwoch, 15. Dezember 2022, 17:00 - 18:00

Taschenlampenführung

Licht aus im Museum! Gemeinsam mit der Kunstvermittlerin begeben sich Kinder zwischen 6 und 12 Jahren mit der Taschenlampe auf einen Streifzug durch das dunkle Museum. Kinder von 3 bis 5 Jahren sind in Begleitung ebenfalls herzlich willkommen.

Die Platzzahl ist begrenzt. Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder +41 41 922 24 00

Freitag, 24. Dezember 2021

Das Museum bleibt an Heiligabend geschlossen.

Donnerstag, 20. Januar 2022, 18:30 - 19:30

Rundgang mit Gast

Im Rundgang mit den Studierenden der HSLU und den Kuratorinnen erhalten Sie spannende Einblicke zu den Objekten der Sammlung und den zeitgenössischen Interventionen.

CHF 5.00, zzgl. Eintritt
Anmeldung unter info@sankturbanhof.ch oder +41 41 922 24 00

vollständige Agenda...