Nesa Gschwend: -c-o-n-n-e-c-t-e-d-

13. Juni 2015 - 04. Oktober 2015

In ihren künstlerischen Arbeiten setzt sich Nesa Gschwend seit längerem mit der Transformation und ambivalenz des Körpers und seiner Lebenszyklen auseinander. Diese bilden die Grundlage ihres bildnerischen und performativen Schaffens. Die verwendeten Materialien – Textilien, Pflanzen, Haare und sehr häufig Wachs – spielen in der Interaktion eine zentrale Rolle.

Ausgehend von gebrauchten, aus vier Generationen ihrer Familie stammenden Stoffen schafft Nesa Gschwend ein System aus Linien und Bändern, die sie immer wieder neu miteinander verbindet, verknotet, überlagert, zerschneidet und zusammenfügt. Sie provoziert mit ihren arbeiten assoziationen zum Bedeutungskomplex ‹Zelle – Kopf – Knäuel – Körper – Hülle – Gewebe›. Damit schafft Nesa Gschwend ganze Raum-Installationen aus textilen Paneelen, Zeichnungen, bestickten Bildern, Videos und Objekten, die sich in die räumlichen Gegebenheiten eingliedern.

Die ausstellung -c-o-n-n-e-c-t-e-d- schafft darüber hinaus einen engen Bezug zu den Sammlungen des Sankturbanhofs, insbesondere zu Werken aus der Sammlung des Surseer geistlichen Georg Staffelbach.

Kuratiert wird die Ausstellung von der Kunsthistorikerin Janine Schmutz.

PDF Einladung

Agenda

Sonntag, 25. August, 11 Uhr

Künstlergespräch mit Guido Baselgia
Eintritt: CHF 9.-/7.-

Sonntag, 1. September, 11 Uhr

Kunst und Literatur im Dialog
mit Bettina Staub und Nicole Frey Büchel, Anglistin
Eintritt: CHF 9.-/7.-

Samstag, 14. September, 10 – 12 Uhr

«Farben im Sankturbanhof»
Gestalterischer Kinderworkshop mit der Künstlerin Carola Bürgi und Bettina Staub
Für Kinder der 1. – 6. Klasse, die TeilnehmerInnenzahl ist beschränkt.
Bitte um Anmeldung: info@sankturbanhof.ch oder T 041 922 24 00 bis 10. 9. 19
Im Rahmen der Europäischen Tage des Denkmals
Eintritt: frei

vollständige Agenda...

Öffnungszeiten an Feiertagen
Nationalfeiertag, 1. 8.: geschlossen
Maria Himmelfahrt, 15.8.: 14-17 Uhr geöffnet
Allerheiligen, 1.11.: geschlossen