Klingenspiel und Säbelrasseln

30. Oktober 2016 bis 30. Juli 2017

Weshalb faszinieren historische Griffwaffen bis heute? Ist es das virtuose Beherrschen von Säbel und Degen oder die Macht, die das Schwert dem Träger verleiht? Sind es die gegensätzlichen Eigenschaften der Klinge – scharf, hart und gleichzeitig leicht und elastisch – die ein grosses handwerkliches Können voraussetzen?

Die erstmals integral gezeigte Sammlung von über 200 Hieb­ und Stichwaffen des Surseers Carl Beck (1894-1982) ist Ausgangspunkt der Ausstellung, die verschiedene Aspekte beleuchtet. Sie wirft einen Blick auf berühmte Kämpfer und Helden und schlägt den Bogen zu den Wettkämpfen von heutigen Sportlerinnen und Sportlern. Sie thematisiert die aufwändige Herstellung von Klinge, Griff und Knauf, die ein Zusammenspiel hochspezialisierter traditioneller Handwerke erfordert. Am Schluss der Ausstellung begegnen wir dem Sammler Carl Beck in seiner Welt.

‹Klingenspiel und Säbelrasseln› entführt in Zeiten, in denen das Tragen und Beherrschen einer edlen Griffwaffe zum Prestige des Mannes beitrug.

waffensammlung­-beck.ch

Video-Portraits:

  • Vom Schmieden von guten Schwertern
  • Waffen als Accessoires bei historischen Kostümen und auf der Opernbühne
  • Als Sekundant an einem Duell
  • Über die Faszination des Degenfechtens als Wettkampfsport

Zu den Videos

PDF Einladung

Agenda

Donnerstag, 7. Mai, 19.00 Uhr

Werkgespräch 
verschoben
mit Jeremias Bucher, Romuald Etter, und Gabriela Schoenenberger

Sonntag, 17. Mai, 11.00 Uhr

Museumstag
verschoben
Werkgespräch mit Ferdinand Arnold, Klara Bühler, Thomas Heini und Carmela Gander

Sonntag, 17. Mai, 11.00 bis 16.00 Uhr

Museumstag 
verschoben
Druckwerkstatt: Drucke dir deine Kunsttasche zur Ausstellung

vollständige Agenda...