Geburt – Von der befruchteten Eizelle bis zum Säugling

27. März BIS 13. September 2009

Zur Welt kommen – das grosse Ereignis der Geburt haben wir alle erlebt und haben doch keine Erinnerung daran. Was geschieht in den neun Monaten im Mutterleib, was nimmt ein Ungeborenes bereits wahr? Wie verläuft eine Geburt, wie entdeckt das Neugeborene die Welt?

Der erste Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit dem Fötus, mit Anatomie und Geburtsvorbereitung. Ein weiterer Teil widmet sich dem Geburtsvorgang selbst und den verschiedenen geburtshilflichen Methoden, die sich im Lauf der Zeit gewandelt haben.

Neben den biologisch-medizinischen Möglichkeiten sind es kulturhistorische Faktoren, welche den Umgang mit dem Gebären und Geborenwerden beeinflussen. So geht ein weiterer Teil der Ausstellung verschiedenen Riten und religiösen Praktiken nach. Schliesslich geben Geburten aus dem Tierreich Einblicke in die vielfältigen Arten, wie Leben entsteht und wie Leben zur Welt.

Videointerviews mit pensionierten und noch praktizierenden Hebammen, Originalpräparate und Modelle, kulturhistorische Objekte, Tondokumente mit Erlebnisberichten, Bilder und Filme lassen das Ereignis der Geburt spürbar werden: Viele Ausstellungsgegenstände können ertastet, angezogen oder befühlt werden. Und auch Männer dürfen sich dank einem sogenannten Schwangerschaftssimulator, einem Bauch zum Umschnallen, für einmal fast wie schwanger fühlen.

PDF Einladung

Agenda

Sonntag, 5. April

Tag der offenen Tür
abgesagt

Öffentliche Führung 11.00 Uhr
Freier Eintritt

Sonntag, 5. April, 11.00 bis 16.00 Uhr

Tag der offenen Tür 
abgesagt
Druckwerkstatt 11.00-16.00 Uhr:
Drucke dir deine Kunsttasche zur Ausstellung

Donnerstag, 7. Mai, 19.00 Uhr

Werkgespräch 
verschoben
mit Jeremias Bucher, Romuald Etter, und Gabriela Schoenenberger

vollständige Agenda...